Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 205

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     
    Riesige Gnuherde schlängelt sich über die Ebenen

    Die beste Reisezeit für Safaris

    Safarifahrzeug nahe einer Zebraherde

    Kommen Sie den Tieren auf Ihrer Safari nahe

    Das Klima in Ostafrika lässt sich in Trocken- und Regenzeiten einteilen. Die beste Reisezeit für Safaris erstreckt sich von Juni bis Oktober und von Mitte Dezember bis Anfang März. In diesen zwei Trockenzeiten gibt es in den meisten Wildparks nur wenig Wasser. Die Wildtiere halten sich deshalb in den Gebieten auf, in denen das kostbare Nass zu finden ist.

    Die große Regenzeit von Ende März bis Anfang Juni ist für Safaris keine gute Reisezeit, da manche Straßen in den Wildparks nicht befahrbar sein können. Die kleine Regenzeit von Mitte November bis Mitte Dezember gehört ebenfalls nicht zu der besten Reisezeit für Safaris. In beiden Regenzeiten gibt es überall genug Wasser und die Tiere verteilen sich über ein größeres Gebiet. Es regnet zwar nicht den gesamten Tag in Strömen, der Himmel ist jedoch bewölkt und insbesondere morgens und abends kann es zu starken Regenfällen kommen.

    Der Verlauf der Großen Migration

    Riesige Gnuherde schlängelt sich über die Ebenen

    Die große Migration der Gnus

    Der Große Treck ist eines der faszinierendsten Schauspiele der Natur. Jedes Jahr ziehen Millionen Gnus, Zebras und Antilopen über die weitläufigen Ebenen der Serengeti in Tansania zur Massai Mara in Kenia. Ihren Spuren folgen Jäger (Löwen, Leoparden, Geparde und Hyänen) auf der Suche nach den schwachen Tieren. Vielleicht haben Sie schon einmal die Bilder mit tausenden Gnus und Zebras gesehen, die einen wilden Fluss überqueren möchten, während hunderte Krokodile auf der Lauer liegen. Mit unseren Touren Safari Highlights und Safari Pur können Sie selbst Zeuge dieses Circle of Life werden.

    Dezember – Februar: Die großen Herden bleiben im Südosten der Serengeti – hunderttausende Gnus und Zebras werden geboren – viele Löwen, Geparden und Hyänen.

    März – April: Beginn der Regensaison – die großen Herden ziehen in den Süden zur Serengeti.

    Mai – Juni: Die großen Herden ziehen vom Süden in den Westen der Serengeti.

    Juli – August: Die Herden überqueren den Grumeti Fluss und ziehen zur Massai Mara – schwimmende Gnus, hungrige Krokodile und Löwen auf der Jagd.

    September – Oktober: In der Trockenzeit bleiben die großen Herden in der Massai Mara

    November: Beginn der (kleinen) Regenzeit – die großen Herden ziehen wieder in die Serengeti – der Kreis schließt sich..