Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 205

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     

    Die Geschichte Tansanias

    Hier befindet sich die Wiege der Menschheit

    Die Wiege der Menschheit liegt im Ostafrikanischen Grabenbruch. Knochenfunde können bis zu sechs Millionen Jahre zurück datiert werden. Die Olduvai-Schlucht – zwischen dem Ngorongoro Hochland und der Serengeti – wurde durch einen spektakulären Knochenfund bekannt. In den 50er Jahren entdecken britische Forscher Knochen eines zwei Millionen Jahre alten Menschen. Die Fundstätte können Sie optional auf Ihrer Safari besuchen.

    Die Küste Tansanias war schon immer ein Handels- und Umschlagplatz. Bereits vor 2000 Jahren kamen die ersten Europäer für den Handel nach Tansania. Die Araber und Perser etablierten am Ende der ersten Jahrtausends nach Christus die bis heute  weit verbreitete Suaheli-Kultur nach Tansania. Auch der

    Weißer, palmengesäumter Strand von Sansibar

    An der Küste Tansanias wurde schon immer Handel getrieben

    Oman und die Portugiesen hatten ein starkes Interesse an den Küstenregionen und an Sansibar als Handelsstützpunkt. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts übernahmen die Omani immer mehr die Handelsherrschaft und der Sultan von Oman verlegte seine Residenz auf die Insel Sansibar.

    Am Ende des 19. Jahrhunderts bekundete auch Deutschland Interesse an Tansania und bald schon wurde “Deutsch-Ostafrika” eine Kolonie des Kaiserreichs. Während der gesamten Zeit kam es immer wieder zu Aufständen, die in den Höhepunkt im Maji-Maji Aufstand zwischen 1905 und 1907 fanden. Dabei starben circa 120.000 Afrikaner an den Folgen Ihrer Verletzungen oder an Hunger.

    Die deutsche Kolonialzeit endete in Tansania noch während des Ersten Weltkrieges, als britische und belgische Truppen das Land besetzten. Tansania wurde Völkerbundsmandat und stand unter britischer Herrschaft.

    Im Jahr 1961 wurde Tansania unabhängig

    Tansania wurde erst am 9. Dezember 1961 unabhängig; Sansibar am darauffolgenden Tag. Auf Sansibar kam es jedoch zu großen Unruhen, die sich bereits im Januar 1964 zur sansibarischen Revolution entluden. Die Volksrepublik Sansibar und Pemba wurde als Ergebnis ausgerufen, wobei dies nur einige Monate hielt. Am 26. April 1964 verbanden sich Tangjanika und Sansibar zu der Republik Tansania. Sansibar ist bis heute weitestgehend autonom. Julius Nyere, der entscheidend an der Unabhängigkeitsbewegung mitgewirkt hatte, wurde der erste tansanische Staatspräsident. Seit 1995 wird in Tansania demokratisch gewählt. Seit 2005 regiert Jakaya Mrisho Kikwete als 4. Präsident Tansanias.

     

    Die Geschichte Kenias

    Von der Wiege der Menschheit bis zu der Kolonialherrschaft

    Die Gedi-Ruinen stammen aus dem 13. Jhd.

    Am 1. Juli 1895 wurde Kenia zur Kolonie und Protektorat Großbritannien erklärt. Die Jahre der Kolonialherrschaft waren gekennzeichnet durch harte Gesetze und vor allem durch Rassendiskriminierung. Die ersten Protestbewegungen wurden in den 1920er Jahren groß und 1944 entstand die erste landesweite Partei, die Kenianische Afrikanische Union, gegründet. In den folgenden Jahren wuchs der Drang nach Unabhängigkeit und politischer Repräsentanz.

     

    Das Fort Jesus in Mombasa wurde im 16. Jhd von den Portugiesen errichtet

    Der Einfluss der Portugiesen im 15. und 16. Jahrhundert schränkt die Unabhängigkeit der Küstenregionen stark ein und es kommt zu einigen Kämpfen mit den Arabern. Ende des 17. Jahrhunderts erobert der Oman das Küstengebiet. Auf der Suche nach dem sehr gefragten und teuren Elfenbein machten sich die Händler im 19. Jahrhundert auch auf in das Landesinnere. Dabei waren die Massai, die zu dieser Zeit einen Großteil Ostafrikas beherrschten, sehr gefürchtet.Fossile Funde belegen, dass bereits die frühen Vorfahren des Menschen vor mehr als vier Millionen Jahren in Kenia gelebt haben. Bereits 2000 v. Chr. wanderten die erste Völker aus dem nördlichen Afrika nach Kenia und führten die Viehzucht ein. Die Küste Kenias war ebenfalls schon sehr früh – ab etwa dem 1. Jahrhundert v. Chr. – in den internationalen Handel eingebunden. Händler und Reisende aus Portugal, Arabien, dem Römischen Reich, Indien und Griechenland reisten nach Kenia. Während dieser Zeit entstanden Handelsstädte wie Lamu, Malindi und Mombasa. Perlen, Stoffe, Weine und Porzellan wurde unter anderem gegen Elfenbein, Gold, Kupfer und Tierhäute getauscht. Auch der Islam wurde in dieser Zeit größer und Moscheen wurden gebaut. In Mombasa sieht man diesen Einfluss noch heute.

    Das freie Kenia

    Am 12. Dezember 1963 wurde die erste unabhängige Regierung unter Mzee Jomo Kenyatta gegründet. Seitdem wurde Kenia von drei Präsidenten regiert. Alle fünf Jahre finden die regulären Wahlen statt, wobei die Präsidentschaft auf maximal zehn Jahre begrenzt ist. Zurzeit ist Uhuru Kenyatta der Präsident Kenias. Die nächste Wahl findet im August 2017 statt und neben dem Präsidenten werden dann rund 1900 Posten von Gouverneuren, Senatoren und Bezirksregierungen neu gewählt.