Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 205

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     

    Religionen in Tansania

    Von den ca. 45 Millionen Einwohnern in Tansania zählen je zu einem Drittel zum Islam, Christentum und den Stammesreligionen. Während der Norden und die Küstengebiete meist muslimisch geprägt sind, auf Sansibar sogar mit über 90%, ist im Landesinneren das Christentum verbreitet. Hier überwiegen die Katholiken.

    Viele Menschen in Tansania sind Anhänger der traditionellen afrikanischen Religionen, die sich teilweise auch mit dem christlichen oder muslimischen Glauben vermischen. Um Konflikte zu vermeiden, wird die Religionszugehörigkeit seit 1967 nicht mehr statistisch erfasst. Daher bleibt die genaue Verteilung der Religionszugehörigkeit heutzutage wage.

    Das Leben der Massai kennen lernen

    Das Thema Religion ist für sich sehr theoretisch. Wer sich für die praktische Auslegung von religiösen und traditionellen Sitten und Gebräuchen interessiert, dem möchten wir den Baustein “Radeln entlang Kilidörfer” empfehlen. Unsere Reisespezialistin hat ihn auf ihrer Reise kennengelernt und im Blog darüber geschrieben:

    “Am Abend haben wir zusammen ein traditionelles tansanisches Fleischgericht über der offenen Feuerstelle gebrutzelt. Das Endergebnis war lecker, wenn auch für den europäischen Gaumen etwas gewöhnungsbedürftig. Etwas erschöpft krabbelten wir recht früh in unser kleines Kuppelzelt, das im Garten unweit der kleinen Häuschen aufgebaut worden war. Am nächsten Morgen konnten wir die freie Sicht auf den Kilimanjaro bewundern und sind anschließend zu einem Besuch im Materuni Village aufgebrochen. Der Besuch der Grundschule war spannend, die Kinder freuten sich sichtlich über eine Abwechslung. Die Zeit in Materuni war ein Highlight auf meiner Reise, da wir die Möglichkeit hatten Land und Leute abseits der Touristenströme kennen zu lernen.”