Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

  • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt
    tansania kultur reise individuell

    Pflücken Sie Ihren eigenen Kaffee aus Tansania

    Kaffee aus Tansania herstellen und genießen

    • Überblick
    • Kurz & Knapp
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Privatbaustein mit englischsprachigem Guide
    Reisedauer: 2 Tage / 1 Nacht
    Reisebeginn: täglich
    Ort: Moshi und Umgebung
    Reisepreis: € 148 p.P. bei 2 Personen
    Highlights: Die Herstellung von Kaffee von A bis Z entdecken
    mit einem Kaffee-Farmer ins Gespräch kommen
    die fruchtbare Region am Fuße des Kilimanjaros erleben & einen Blick auf den höchsten Berg Afrikas erhaschen

    Mit diesem kurzen Baustein möchten wir Ihnen die Gelegenheit bieten einen Einblick in das Alltagsleben der Bewohner Tansanias zu bekommen. Viele Einheimische arbeiten auf den Kaffeeplantagen am Fuße des Kilimandscharos. Sie lernen die humorvollen Bewohner von Uru kennen und erkunden zusammen mit einem Farmer die großen Plantagen. Natürlich können Sie auch bei der Kaffeeherstellung mitwirken.

    Übernachtung: 1 Übernachtung in einem einfachen Hotel in Moshi
    Transport: Privattransfer im Minibus mit englischsprechenden Fahrerguide
    Mahlzeiten: 1x Frühstück, 1x Mittagessen
    • Getränke

    • Trinkgelder

    Tag 1 – Sie stellen Ihren eigenen Kaffee aus Tansania her

    Nach dem Frühstück werden Sie in an Ihrer Unterkunft in Moshi abgeholt und fahren zu den Ausläufern des Kilimanjaros, um heute die Bevölkerung von Tansania kennenzulernen. Mit etwas Glück ist es nicht bewölkt und Sie haben eine gute Sicht auf den Gipfel. Unterwegs sehen Sie Frauen mit riesigen Körben auf den Köpfen, die auf dem Weg zum Markt sind. Nach etwa einer Stunde erreichen Sie das Dorf Uru, wo Sie von einem Mitarbeiter der „Coffee Cooperative“ herzlich empfangen werden. Nach einer Tasse frischem Kaffee aus Tansania spazieren Sie durch die Kaffeeplantagen von einem der örtlichen Kaffeefarmer. Sie bekommen detaillierte Informationen wie die Kommune gemeinsam zusammenwohnt und alle vom Kaffee profitieren und leben. Kein Bewohner soll zu kurz kommen. Welchen Projekten der Kommune ein Teil des Einkommens zu Gute kommt, wird gemeinsam entschieden. Ihr Guide erzählt Ihnen voller Enthusiasmus über den gesamten Prozess vom Kaffeeanbau bis zum Kaffeekochen.

     

     

    Danach dürfen Sie selbst bei der Kaffeeherstellung helfen und Hand anlegen. Sie pflücken, trocknen, rösten und mahlen die lecker duftenden Kaffeebohnen – eine schweißtreibende Arbeit. Anschließend dürfen Sie Ihre eigens hergestellte, frische Tasse Kaffee aus Tansania selbstverständlich auch genießen – für jeden Kaffeeliebhaber sicherlich ein ganz besonderer Genuss. Der Kaffee aus Tansania ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Aber nicht jeder kann von sich behaupten, ihn bereits selbst produziert zu haben.

    Sie genießen bei diesem Baustein ein besonderes kulturelles Erlebnis und lernen Tansania abseits der üblichen  Touristenpfade kennen und unterstützen ein soziales Projekt. Nach dem Abschied von Ihren herzlichen Gastgebern wandern Sie von den Kaffeeplantagen wieder zurück zu Ihrem Startpunkt, wo Ihr Mittagessen schon für Sie bereit steht. Nach dem Mittagessen kehren Sie wieder zurück zu Ihrem Hotel in Moshi und können die Zeit noch für individuelle Aktivitäten nutzen.

    marangu rute coca cola route kilimanjaro wanderung

    Tag 2 – Ab Moshi

    Dieser Baustein endet nach dem Frühstück in Ihrer Unterkunft. Sie möchten noch etwas mehr Luft rund um den Kilimanjaro schnuppern, trauen sich aber keine komplette Besteigung zu? Unternehmen Sie stattdessen eine Tageswanderung entlang der ersten Etappe der Marangu Route. Am Abend übernachten Sie wieder in der Ihnen bereits bekannten Unterkunft in Moshi.

    „Für unsere Bausteine im Norden Tansanias bietet sich immer der Anflug des Kilimanjaro Airports an, auch wenn der erste Gedanke oftmals der Haupstadt Dar es Salaam gilt. Dieser Flughafen liegt jedoch zu weit südlich im Land.“

    Reisespezialistin Julia Hens