Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 205

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     
    Die Gruppe ist auf dem Weg zum Gipfel ist groß

    Rongai Route

    8-tägiges privates Kilimandscharo Trekking

    • Übersicht
    • Kurz & Knapp
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Privatbaustein mit englischsprachigem Guide und Trägern
    Reisedauer: 8 Tage/7 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Moshi – Simba Camp – Kibo Camp – Mawenzi Tarn Camp – Kibo Camp – Uhuru Peak - Horombo Camp - Moshi
    Reisepreis: € 2115 p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ gut begehbare Wege und verschiedene Routen für Auf- und Abstieg
    ✓ Trekking mit privater Crew
    ✓ Übernachtung in Zelten auf Campingplätzen

    Das Gefühl den Gipfel des Kilimandscharos zu erreichen ist unbeschreiblich. Die Sonne steigt langsam am Horizont und vom Dach Afrikas aus liegt Ihnen der Kontinent buchstäblich zu Ihren Füßen. Während der Tour werden Sie von professionellen Bergführern und Trägern begleitet. Das Leichtgewichtzelt schlagen Sie jeden Abend in einer völlig anderen Welt auf. Von hügeligen grünen Ebenen zu bizarren Mondlandschaften. Mit einer guten Kondition kann im Prinzip jeder den Gipfel erreichen. Es ist jedoch auf jeden Fall eine Herausforderung, bei der Sie bis an Ihr Äußerstes gehen werden.

    Übernachtung: 2 Übernachtungen in einem einfachen Hotel in Moshi, 5 Übernachtungen in Leichtgewichtzelten auf dem Kilimanjaro
    Transport: Privattransfer im Minibus mit englischsprechenden Fahrerguide
    Mahlzeiten: 7x Frühstück, 5x Mittagessen, 5x Abendessen
    Ausrüstung: Leichtgewichtzelt, Matratze, Kochutensilien
    • Persönliche Ausrüstung

    • Getränke (außer Wasser, Tee und Kaffee während des Trekkings)

    • Trinkgelder

    Das zentrale Hotel in Moshi

    Schlichte, aber gepflegte Zimmer in Moshi

    Tag 1: Übernachtung in Moshi

    Wenn Sie vor der Kibo Besteigung bereits andere Bausteine gemacht haben, so sind Sie bereits in dem Städtchen Moshi am Fuß des Kilimandscharo angekommen. Wenn Sie direkt aus Deutschland auf dem Flughafen ankommen, werden Sie von unserem Fahrer am Flughafen abgeholt und zu dem Hotel gebracht. Diese Übernachtung ist im Bausteinpreis inbegriffen. Abends wird in Ihrem Hotel ein Briefing über das Kilimandscharo Trekking der nächsten Tage gegeben. Falls Sie noch Fragen haben, ist jetzt die richtige Zeit sie zu stellen.

    Unsere bevorzugt gebuchte Unterkunft in Moshi sind die Bristol Cottages.

    Tag 2: Auf dem Weg zum Simba Camp (2600m)

    Leichtgewichtzelte im Simba Camo

    Das Simba Camp auf 2600 Meter

    Das Städtchen Moshi liegt am Fuß des Kilimandscharo. Von hier aus fährt unser (Mini)Bus zu den nördlichen Hängen, in der Nähe der kenianischen Grenze. Sie fahren etwa dreieinhalb Stunden über eine sehr holprige Straße zum Rongai Tor beim Dorf Nale Moru, das bereits auf 1950 Meter Höhe liegt. Hier erledigt der Guide die Formalitäten, wie die Bezahlung der Parkgebühr und Genehmigung. Sie lernen hier die Träger kennen, die Sie in den nächsten Tagen begleiten werden. Sie gehen durch die Äcker und Pinienwälder in Ihrem eigenen Tempo bergaufwärts. Meistens können Sie noch einen Blick auf die lautstarken schwarz-weißen Colubus Affen mit ihren flauschigen Schwänzen erhaschen. Nach etwa einer Stunde gibt es immer weniger Bäume und auf einmal befinden Sie sich in einer ganz anderen Landschaft mit heideähnlichen Pflanzen. Mit ein bisschen Glück haben Sie klares Wetter und können die weite Aussicht über die ausgedehnten Ebenen Kenias genießen. Sie gehen das letzte Stück zum Simba Camp auf 2600 Meter Höhe, wo Sie Ihr Zelt aufschlagen und sich von diesem ersten Tag Ihres Kilimandscharo Trekkings erholen können. Die Träger beginnen schon einmal mit der Vorbereitung des Abendessens, welches Ihnen nach dieser ersten Anstrengung sicherlich gut schmecken wird. Während die Sterne langsam am Firmament erscheinen, kriechen Sie in Ihr Zelt und sinken in einen herrlichen Schlaf.

    Tag 3: Von Simba Camp (2600 m) über Mawenzi Peak zu den Kikelewa Höhlen (3600m)

     

    Erleben Sie Natur pur während Ihres Kilimanjaro Trekkings

    Unterwegs in der grünen Landschaft

    Am frühen Morgen, nach einer Tasse Kaffee und einem Brötchen, wird das Lager wieder abgebrochen und die Stiefel geschnürt. Durch die duftende Heidelandschaft winden sich die Pfade langsam bergaufwärts. Die erste große Pause wird bei dem Kibo Camp auf etwa 4700 Meter Höhe eingelegt. Bei klarem Wetter können Sie die höher gelegenen Gletscher sehen, die sich weiß von dem blauen Himmel abheben. Nach dem Mittagessen gehen Sie weiter zum bizarr geformten Mawenzi Peak. Sie gehen erst eine Zeitlang bergaufwärts und dann wieder ein Stück bergabwärts zu den Kekelewa Höhlen auf 3600 Meter Höhe, wo das Lager aufgeschlagen wird. Sobald es dunkel wird, kühlt es stark ab und es ist herrlich in Ihren Schlafsack zu kriechen und einzuschlafen.

    Tag 4: Von den Kikelewa Höhlen (3600m) zum Mawenzi Tarn Camp (4320m)

    Die Landschaft wird schon karger

    Auf dem Weg zum Mawenzi Peak

    Am heutigen Tag des Trekkings steht bereits im Morgengrauen das Frühstück für Sie bereit. Nachdem das Lager abgebrochen wurde, gehen Sie weiter zum Mawenzi Camp auf etwa 4320 Meter Höhe, das Sie am Ende des Vormittags erreichen. Die Entfernung, die Sie heute, ist nicht besonders groß, aber die Pfade sind steiler als bisher und die Luft ist hier bereits sehr dünn. Am Nachmittag haben Sie daher auch Zeit zum Akklimatisieren. Hierfür haben wir einen schönen Ort ausgesucht. Das Lager wird am Fuß des Mawenzi Peak aufgeschlagen. Die Aussicht ist super, der perfekte Ort, sich an die Höhe zu gewöhnen. Abends wird für Sie gekocht und mit ein bisschen Glück werden Sie auch noch mit einem endlosen Sternenhimmel belohnt.

    Tag 5: Von Mawenzi Tarn Camp (4320m) zum Kibo Camp (4750m)

    Schneebedeckter Felsen auf dem Weg zum Mawenzi Tarn Camp

    Sie wandern durch die unterschiedlichsten Landschaften zum Kibo Camp

    Heute heißt es früh aus den Federn kriechen – und das aus gutem Grund. Wenn Sie Ihr Zelt öffnen, können Sie bei klarem Wetter beobachten wie die Sonne langsam steigt. Wir können mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit behaupten, dass dies einer der schönsten Sonnenaufgänge ist, den Sie jemals gesehen haben. Nach dem Frühstück und einer dampfenden Tasse Kaffee (oder Tee natürlich) brechen Sie zu den Kibo Peaks auf. Auf der Rongai Route gehen Sie durch eine bizarre und surreale Mondlandschaft, und wegen der dünnen Luft haben Sie wirklich das Gefühl, dass Sie sich auf einem fremden Planeten befinden. Sie steigen heute bis auf eine Höhe von 4750 Metern. Hier wird am Fuß des Kibo Kraters das Lager aufgeschlagen. Am Nachmittag können Sie entspannen und die wilde Landschaft genießen. Nach dem Abendessen sollten Sie bald schlafen gehen, denn gegen Mitternacht brechen Sie zum Gipfel von Afrikas höchstem Berg auf.

    Tag 6: Vom Kibo Camp (4750m), über Uhuru Peak (5895m) zum Horombo Camp (3720m)

    Sie sind am berühmten Uhuru Peak angekommen

    Ein Erinnerungsfoto am Uhuru Peak – dem Dach Afrikas

    Etwas nach Mitternacht geht es bereits los, der Höhepunkt Ihres Trekkings steht kurz bevor. Über vulkanische Schlängelpfade gehen Sie zum Gillman’s Point auf 5.685 Meter Höhe. Dies ist der schwerste Teil des Aufstiegs. Es ist noch dunkel und Sie brauchen etwa fünf Stunden, denn Sie müssen regelmäßig anhalten, um in der dünnen Luft atmen zu können. Aber die Mühe wird belohnt. Wenn Sie beim Gillman’s Point ankommen, haben Sie eine spektakuläre Aussicht auf den Gletscher, über dem die Sonne auftaucht und die ausgedehnten Ebenen in ein orangefarbenes Licht taucht. Von hier aus ist es noch etwa eine Dreiviertelstunde zum Uhuru Peak, dem Dach von Afrika auf 5.895 Meter Höhe.

    Der Abstieg beginnt...

    Am frühen Morgen beginnt der Abstieg vom Uhuru Peak

    Wir haben schon einmal probiert zu erklären, was Sie spüren, wenn Sie auf dem Gipfel stehen und das Gefühl haben, dass Afrika buchstäblich zu Ihren Füßen liegt…. Wir haben es jedoch aufgegeben. Es ist eines der Dinge im Leben, die man einfach nur selbst erfahren kann. Wenn die Sonne langsam steigt, wird es wieder Zeit für den Abstieg. Das hört sich leichter an als es ist und Sie brauchen sieben Stunden dafür. Unterwegs machen Sie noch eine Pause bei dem Kibo Camp auf 4700 Metern, bevor wir weiter bergab zum Horombo Camp auf 3720 Meter Höhe gehen. Hier wird das Lager aufgeschlagen und wir lassen die unglaubliche Erfahrung des heutigen Tages an unserem geistigen Auge vorbeiziehen. Nach diesem Tag schlafen Sie bestimmt mühelos ein und träumen von Ihrem erfolgreichen Kilimandscharo Trekking.

    Tag 7: Vom Horombo Camp (3720m) zurück zum Marangu Gate (1800m) und Übernachtung in Moshi

    Werfen Sie noch einen Blick zurück, Ihr Trekking neigt sich dem Ende zu

    Sie haben den höchsten Berg Afrikas auf der Rongai Route bezwungen

    Nach dem Frühstück gehen Sie weiter zur Mandara Hütte auf 2.700 Meter Höhe. Der letzte Tag des Abstiegs ist nicht so intensiv wie der gestrige und auch die Landschaft ist total anders. Die letzten zwei bis drei Stunden gehen Sie durch eine tropische Vegetation, eine Art Regenwald. Hier ist es wirklich ganz anders als in den letzten Tagen. Sie bekommen ein bisschen das Gefühl, durch einen Märchenwald zu gehen, unter anderem wegen der tropischen Vögel und den kreischenden Affen. Die Pfade können zwischendurch etwas rutschig sein. Das Ende ist jetzt jedoch in Sicht und bei dem Marangu Gate auf 1800 Meter Höhe können Sie sich selber auf die Schulter klopfen. Sie haben Ihr Kilimandscharo Trekking geschafft und den höchsten Berg Afrikas bezwungen. Um diesen Moment zu verewigen, erhalten Sie auch eine Urkunde. Unser Fahrer erwartet Sie bereits um Sie zurück nach Moshi zu bringen, wo Sie in demselben Hotel, wie am Anfang der Tour übernachten.

    Unterkunftsoption: Bristol Cottages

    Tag 8: Abreise aus Moshi

    Der Blick in den grünen Garten ist herrlich

    Genießen Sie bei Ihrem Frühstück den Blick in den Garten

    Sie können es nun genießen wieder ein richtiges Zimmer mit privatem Bad zu haben. Im Garten können Sie die Beine hochlegen und mit berechtigtem Stolz auf die weißen Gipfel des Kilimandscharos blicken. Wie möchten Sie Ihre Tansania Reise weiter gestalten? Ab Moshi können Sie einen unserer kulturellen Bausteine unternehmen oder sich auf Safari begeben.