Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 205

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     

    Tansania Highlights

    Tansania Highlights
    • Keyfacts
    • Programm
    • Join-In Daten
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Privatreise mit englischsprachigem Fahrerguide
    Reisedauer: 13 Tage / 12 Nächte
    Reiseroute: Moshi - Kilimandscharo Region - Tarangire - Serengeti - Ngorongoro Krater - Sansibar Ostküste - Stone Town (Sansibar)
    Reisebeginn: privat täglich / Join-In an festen Startdaten
    Reisepreis: ab € 2530 p.P. bei 2 Personen (Join in)
    ab € 2795 p.P. bei 2 Personen (privat)
    Highlights: ✓ Die Kilimanjaro Region und Kaffeeplantagen entdecken
    ✓ Safari zu den Highlights der Nationalparks mit Serengeti und Ngorongoro Krater
    ✓ die historische Hauptstadt von Sansibar erleben
    ✓ Sansibar Strand – Die Reise in Ruhe am Strand ausklingen lassen

    Tag 1: Ankunft am Kilimanjaro Airport in Tansania

    Tag 2: Besuch einer Kaffeeplantage

    Tag 3: Start der Safari, Pirschfahrten im Tarangire Nationalpark oder Lake Manyara Nationalpark

    Tag 4-5: Fahrt zur Serengeti an Tag 4, Pirschfahrten

    Tag 6: Pirschfahrt in der Serengeti, Fahrt zum Ngorongoro Krater

    Tag 7: Pirschfahrt im Ngorongoro Krater, Weiterfahrt nach Arusha

    Tag 8: Inlandsflug von Arusha nach Sansibar, Fahrt zur Ostküste

    Tag 9-10: Aufenthalt an der Ostküste

    Tag 11: Fahrt nach Stone Town und Aufenthalt in der Stadt

    Tag 12: Transfer zum Flughafen Stone Town und Abreise

    Die folgendenden Daten beziehen sich auf den Beginn der Safari

    2018: 12., 19. und 24. Juni / 01., 05., 12., 17. 18., 24. 26. & 30. Juli / 05., 11., 17., 22. & 29. August / 04., 09. 14., 16., 21. & 26. September / 03.,08., 15., 20., 22. und 27. Oktober / 14. & 26. November / 15., 22. & 27. Dezember / 2019: 03., 15. & 24. Januar / 05., 10. & 22. Februar / 04. März / 13. & 20. Juni / 02., 07., 12., 19., 25. & 31. Juli / 06., 11., 18., 23. & 30. August / 05., 11., 17. & 26. September / 04., 08., 16., 22. & 27. Oktober / 03. November / 15., 22. & 27. Dezember

    Übernachtung: 2 Übernachtungen in einem Hotel in Moshi, 4 Übernachtungen in Tented Camps und Lodges, 1 Übernachtung in komfortabler Lodge bei Arusha; 3 Übernachtungen im Strandhotel an der Ostküste und 2 Übernachtung im zentralen Stadthotel
    Aktivitäten: Pirschfahrten mit englischsprachigem Fahrerguide
    Eintritte: Nationalparks
    Transport: Privattransfer im Allradfahrzeug mit englischsprechenden Fahrerguide, Inlandsflug nach Sansibar
    Mahlzeiten: 11x Frühstück, 5x Mittagessen,7x Abendessen, 1 Liter Wasser pro Person und Tag für die Pirschfahrten
    • Weitere Mahlzeiten

    • Getränke

    • Internationale Flüge

    • Visum

    Grüner Garten der Unterkunft in Moshi

    Die erste Nacht verbringen Sie im lebhaften Örtchen Moshi

    Tag 1 – Deutschland – Kilimandscharo Flughafen

    Reiseroute: Kilimandscharo Flughafen – Moshi

    Heute kommen Sie mit Ihrem internationalen Flug am Kilimandscharo Airport an. Sie werden von Ihrem Fahrer mit einem freundlichen ‚Karibu‘ begrüßt. Die ersten Eindrücke können Sie schon während der einstündigen Fahrt nach Moshi sammeln. Moshi ist ein belebtes Örtchen am Fuße des Kilimandscharo. Hier beginnen viele Reisende das Trekking auf den höchsten Berg Afrikas und bei guter Sicht sieht man von hier auch die weißen Gipfel des Kilimandscharo. Nachdem Sie in Ihrer Unterkunft eingecheckt und sich wohlmöglich etwas ausgeruht haben, können Sie zum Beispiel die Umgebung erkunden. Während unseres Aufenthalts hat uns vor allem das hektische Treiben am Busbahnhof gleich um die Ecke fasziniert. Um die Reise in Ruhe zu beginnen, können Sie eins der vielen Cafés besuchen und einen aromatischen, tansanischen Kaffee probieren. Auf Ihrem ersten Ausflug am nächsten Tag erfahren Sie dann, wo und wie dieser Kaffee hergestellt wurde.

    Unsere bevorzugt gebuchte Unterkunft in Moshi sind die Bristol Cottages.

    Unter Anleitung mahlen Sie Ihren Kaffee

    Für die Tasse Kaffee muss noch gearbeitet werden

    Tag 2 – Besuch einer Kaffeeplantage am Fuße des Kilimandscharos

    Nach einem gemütlichen Frühstück holt Ihr Fahrer Sie ab, der mit Ihnen zu den Ausläufen des Kilimandscharos fährt. Der Weg schlängelt sich bald immer weiter bergauf und wird zusehends unebener. Sie fahren entlang kleiner Dörfer. Frauen in schillernden Kleidern balancieren Ihre Einkäufe auf dem Kopf. Kinder kommen lachend angelaufen oder winken schüchtern aus sicherer Entfernung. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde. Im Dorf angekommen, werden Sie von einem einheimischen Farmer begrüßt. Zusammen spazieren Sie durch die weitläufigen Plantagen. Sie werden hier nicht nur die Kaffeepflanzen, sondern auch Bananen- und Papayabäume, sowie die unterschiedlichsten Palmen sehen. Lernen Sie – zurück am Wohnhaus der Farmers angekommen – den Prozess der Kaffeeherstellung kennen. Dann können Sie aktiv werden: Sie pflücken die Kaffeebohnen, trocknen, rösten und mahlen sie im Anschluss. Belohnen Sie sich im Anschluss mit einer Tasse des eigens zubereiteten tansanischen Kaffees. Als Dank für seine Gastfreundlichkeit ist es üblich dem Farmer ein Trinkgeld zu geben. Nach der Verabschiedung wandern Sie zurück zum Startpunkt Ihres Ausflugs. Dort können Sie Ihr Mittagessen mit Blick über die grüne Weite genießen. Ihr Fahrer holt Sie dann ab und Sie fahren zurück zu Ihrer Unterkunft in Moshi.

    Elefanten im Schatten eines Baobabbaumes

    Der Tarangire Nationalpark ist bekannt für seine große Elefantenpopulation

    Tag 3 – Von der Zivilisation zu den wilden Tieren Ostafrikas

    Reiseroute Juni – Oktober: Moshi – Tarangire Nationalpark – Karatu

    Heute beginnt Ihre Reise zu den berühmten Wildparks im Norden Tansanias. Ihr englischsprachiger Guide holt Sie am Morgen in Moshi ab. Während Ihrer gesamten Safari sind Sie in einem allradbetriebenen Landcruiser unterwegs. Das Dach des Wagens ist aufklappbar, so dass Sie während der Pirschfahrten eine Rundumsicht genießen können. In etwa vier Stunden erreichen Sie den Tarangire Nationalpark. Gleich nach der Einfahrt in den Park können Sie die typischen Affenbrotbäume bewundern, in deren Schatten sich die Tiere gerne aufhalten. Der Park ist außerdem bekannt für seine große Elefantenpopulation. Die Familien halten sich oft am Tarangire Fluss auf, wo die Kleinen im Matsch des Flussbettes herumtollen. Bei Sonnenuntergang verlassen Sie den Park und fahren nach Karatu. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde und führt zu Ihrer nächsten Unterkunft. Sie übernachten heute in einer stimmungsvollen Safarilodge. Die Bungalows sind geräumig und mit jedem Komfort ausgestattet. Mit einem erfrischenden Getränk können Sie den Tag auf der Veranda in Ruhe ausklingen lassen.

    In Karatu buchen wir bevorzugt die Kudu Lodge.

    Auf Kleingruppen-Safaris buchen wir bevorzugt die Endoro Lodge.

    Faulenzender Löwe liegt völlig entspannt auf dem Baum

    Ein Baumlöwe im Manyara Nationalpark

    Reiseroute November – März: Moshi – Lake Manyara Nationalpark – Karatu

    Zwischen dem Tarangire und dem Lake Manyara Nationalpark findet jährlich ebenfalls eine kleine Tierwanderung statt. In den Monaten zwischen November und März bevorzugen die Tiere den Lake Manyara Nationalpark. Der Boden im Tarangire Nationalpark ist zu dieser Zeit nass und weich. In den deutschen Wintermonaten besuchen Sie aus diesem Grund den Lake Manyara Nationalpark anstatt des Tarangire Nationalparks. Der Park ist vor allem durch seine abwechslungsreichen Vegetationsformen interessant. Gehen Sie im dschungelartigen Grundwasserwald auf die Suche nach den herumtollenden Pavianen und erspähen Sie Zebra, Giraffe und Co. auf den weitläufigen Grasebenen.

    Riesige Gnuherde schlängelt sich über die Ebenen

    Von November bis Juli halten sich die Gnus in der Serengeti auf

    Tag 4 – zu endlosen Savannen und brüllenden Löwen

    Reiseroute: Karatu – Serengeti

    Stärken Sie sich heute bei Ihrem Frühstück, denn es steht eine längere Fahrt bevor. Diese führt Sie innerhalb von fünf bis sechs Stunden zu Tansanias größtem Nationalpark. Am Eingang, während Ihr Guide die Formalien erledigt, können Sie sich die Füße vertreten. Auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft können Sie anschließend schon Ausschau nach den Tieren halten. Die nächsten beiden Nächte verbringen Sie in unserem privaten Tented Camp innerhalb des Parks. Das private Camp ist mobil und wechselt zweimal im Jahr den Standort. Dort wo die höchste Wahrscheinlichkeit besteht die meisten Tiere zu beobachten, wird das Camp wieder aufgeschlagen. Die kleinen Safarizelte der Camps verfügen über richtige Betten und eine eigene Toilette. Die Buschdusche teilen Sie sich mit anderen Mitreisenden.

    Unsere bevorzugt gebuchte Unterkunft: Das Serengeti Halisi Camp

    Löwin und Löwin in der Savanne

    Lassen Sie sich von den Tieren in freien Wildbahn begeistern

    Tag 5 – Pirschfahrt in der Serengeti

    Der heutige Tag steht ganz im Zeichen von Wildbeobachtungen. Nach einer kleinen Stärkung beginnt Ihre Pirschfahrt. Am Morgen weht meist noch ein frischer Wind und es kann noch recht kalt sein. Vergessen Sie daher nicht einen warmen Pullover oder eine Fleecejacke einzupacken. Es lohnt sich jedoch die frühen Morgenstunden zu nutzen, denn die Tiere sind dann meist am aktivsten. Der Nationalpark beherbergt neben Gnus, Giraffen und Zebras auch die ‘Big Five’ Afrikas. Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit sehen Sie Löwenrudel und große Gnu- und Zebraherden. Halten Sie auch die Augen auf für Leoparden und Geparden, die sich mit Ihrem gepunkteten Fell gut an die Umgebung anpassen.

    Fahrzeug inmitten einer Zebraherde

    Mit etwas Glück kommen Sie den Tieren ganz nah

    Tag 6 – auf dem Weg zum Ngorongoro Krater

    Reiseroute: Serengeti – Oldupai (optional) – Ngorongoro Krater

    Den Vormittag verbringen Sie heute noch einmal mit einer Pirschfahrt in der Serengeti. In Richtung Süden führt Sie der Weg allmählich zum Ausgangstor. Auch auf dem weiteren Weg können Sie noch vereinzelte Giraffen und Zebras beobachten. Den Ngorongoro Krater erreichen Sie am späten Nachmittag. Am Kraterrand können Sie heute schon einmal einen ersten Blick in die Tiefe werfen. Im Anschluss fahren Sie weiter zu Ihrer Lodge. Dort erwarten Sie gemütliche und gepflegte Zimmer und ein warmes Abendessen. Der Krater entstand, als ein Vulkanberg in sich zusammenbrach. Er ist heute der weltweit größte, völlig unbeschädigte Krater. Das Besondere an diesem Ort ist die hohe Tierdichte innerhalb des Kraters. Der Krater ist daher auch bekannt als ‘Das achte Weltwunder’ und die ‘Arche Noah’.

    Unsere bevorzugt gebuchte Unterkunft am Ngorongoro Krater ist die Rhino Lodge.

    Am letzten Tag fahren Sie in den Ngorongoro Krater hinab

    Am letzten Tag fahren Sie in den Ngorongoro Krater hinab

    Tag 7 – Erkundung des Achten Weltwunders

    Reiseroute: Ngorongoro Krater – Arusha

    Heute steht ein weiteres Highlight auf dem Programm: Die Fahrt hinab in den Ngorongoro Krater. Nach einer kurzen Fahrt entlang des Kraterrandes, erreichen Sie das Eingangstor. Wir waren fasziniert von dem ersten Blick in den Krater. Eine tolle Aussicht. Die Fahrt im Krater ist nur mit einem Allradfahrzeug erlaubt und die Abfahrt ist recht steil und unwegsam. Einmal angekommen, brauchen Sie nicht lange Ausschau halten. Ein Großteil der ostafrikanischen Tierwelt ist im Inneren des Kraters anzutreffen. Nur Giraffen werden Sie hier nicht antreffen. Die steilen Wände sind ein unüberwindbares Hindernis für sie. Nach einer ausgiebigen Erkundung fahren Sie am Nachmittag in etwa drei Stunden zu Ihrer Lodge bei Arusha. Hier verbringen Sie die letzte Nacht auf tansanischem Festland.

    Unser bevorzugt gebuchte Unterkunft: Die Planet Lodge

    Kleine Boote im seichten Wasser

    Sansibar – Azurblaubes Meer und kilometerlange, weiße Strände

    Tag 8 – Weiterreise nach Sansibar

    Reiseroute: Arusha Flughafen – Stonetown – Ostküste Sansibar

    Der Flug von Arusha nach Stone Town auf Sansibar dauert etwa eine Stunde. Wir versuchen diesen Flug so früh wie möglich zu organisieren. Diese Flugverbindung ist jedoch auch die beliebteste.

    Info: Bitte beachten Sie, dass bei dem Inlandsflug 15 kg pro Person erlaubt sind. Zudem sind weiche Koffer oder Reisetaschen bevorzugt.

    Am Flughafen von Stone Town werden Sie von Ihrem Fahrer in Empfang genommen. Zuerst durchqueren Sie die quirlige Innenstadt und fahren dann weiter Richtung Osten. Ihr Beach Resort erreichen Sie nach einer etwa anderthalbstündigen Fahrt quer über die grüne Insel. Für Ihren Aufenthalt am Strand haben wir einige stimmungsvolle Beach Resorts ausgewählt. Die Zimmer sind geräumig und gemütlich gestaltet. Das Personal hat immer ein Lächeln auf den Lippen und ist zuvorkommend. Die Beach Resorts befinden Sie sich alle direkt am Strand und verfügen über einen eigenen Swimmingpool.

    An der Ostküste Sansibars buchen wir bevorzugt das Spice Island Hotel & Resort.

    Relaxen in der Hängematte

    Lassen Sie einfach mal die Seele baumeln

    Tag 9 & 10 – Einfach mal die Seele baumeln lassen

    Für die nächsten beiden Tage haben wir Ihnen kein Programm eingeplant. Sie können Ihren Aufenthalt im Beach Resort daher nach Ihren Vorstellungen gestalten. Wir haben es genossen lange Strandspaziergänge entlang des azurblauen Ozeans zu unternehmen und ein gutes Buch am Pool zu lesen. Es war schön die vielen neuen Eindrücke Revue passieren zu lassen. Sie können die Tage auch aktiver gestalten. Das Personal der Unterkunft steht Ihnen gerne mit Ideen zu möglichen Ausflügen zur Seite und bucht diese auch für Sie. Buchen Sie zum Beispiel einen geführten Ausflug und erkunden Sie die Gewürzplantagen oder besuchen Sie den Jozani Forest und dort die lustigen roten Colobus Äffchen. Ein Schnorchelausflug zu den nahegelegenen Riffen oder zu den Inseln Memba oder Fumba ist sicherlich auch eine tolle Erfahrung. Langeweile muss also nicht aufkommen, das ist sicher!

    Abreise aus dem Strandhotel

    Heute verlassen Sie das Strandhotel und fahren nach Stone Town

    Tag 11 – Shoppen in kleinen Gassen

    Reiseroute: Sansibar Ostküste – Stone Town

    Sie möchten länger am Strand verweilen? Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt an diesem besonderen Ort. Fragen Sie uns einfach nach dem Aufpreis. Nach Ihrem Aufenthalt im Beach Resort fahren Sie zurück nach Stone Town. Der Transfer findet am Vormittag statt und dauert etwa anderthalb Stunden. Für Ihren Aufenthalt in Stone Town haben wir ein authentisches Hotel in der Altstadt ausgewählt. Für Ihr Abendessen finden Sie in der unmittelbaren Umgebung eine großzügige Auswahl an lokalen Restaurants.

    Der Name “Stone Town” bezeichnet im eigentlichen Sinne die historische Altstadt von Sansibar-Stadt. Stone Town stellte vor hunderten Jahren das lebhafte Handelszentrum zwischen dem afrikanischen Kontinent, dem mittleren Osten und Asien dar. Noch heute hat die Stadt eine

    Erkunden Sie Stone Town und nehmen Sie dann langsam Abschied...

    Erkunden Sie Stone Town und nehmen Sie dann langsam Abschied…

    besondere, mystische Atmosphäre zu bieten. Wir hatten bei unserem ersten Erkundungsspaziergang tatsächlich gleich das Gefühl in einem Märchen aus “1001 Nacht” angekommen zu sein. Schlendern Sie gemütlich durch die schmalen, verwinkelten Gassen und lassen Sie sich einfach treiben. Wenn Sie Lust auf eine süße Stärkung haben, dann erkundigen Sie sich bei den netten Einheimischen nach dem Weg zum Kaffeehaus in der Altstadt. Dort gibt es neben würzigem Chai auch selbstgebackene Brownies. Es gibt auch allerhand historische Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Den Abend können Sie bei einem gemütlichen Abendessen im Hotelrestaurant oder direkt am Wasser ausklingen lassen.

    Das Tembo House Hotel ist unsere bevorzugt gebuchte Unterkunft in Sansibar Stadt.

    Blick auf die Insellandschaft vom Flugzeug aus

    Werfen Sie vom Flugzeug aus einen Blick zurück..

    Tag 12 und 13 – Über den Wolken zurück nach Hause

    Ihr Fahrer holt Sie heute in Ihrer Unterkunft in Stone Town ab. Der Transfer wird an die Flugzeiten Ihres Heimflugs angepasst. Wenn Sie zum Beispiel mit Ethiopian Airlines zurückfliegen, werden Sie erst am Mittag in Ihrem Hotel abgeholt. Flüge mit KLM gehen sowohl am frühen Morgen oder am Nachmittag. Mit diesen Verbindungen haben Sie daher am Vormittag noch Zeit die Stadt zu erkunden oder einfach nur am Strand zu entspannen. Mit vielen neuen Eindrücken steigen Sie ins Flugzeug. Zuhause angekommen gibt es sicherlich viel zu erzählen.